Schreibe, wie du redest, so schreibst du schön. - G. E. Lessing

Nachruf auf die Handschrift

Wolf Schneider über den rapiden Verfall der Rechtschreibung und Schreibschrift

Mit der Handschrift geht’s bergab – mit der Rechtschreibung sowieso. Dass alles in den Computer Eingetippte ziemlich bald zerfällt für immer, ist da ein schwacher Trost. Warum überhaupt wird an etwas so Altmodischem wie der Schreibeschrift noch und schon wieder mal herumgedoktert wie zurzeit in Hamburg und Baden-Württemberg?

Artikel lesen
Liebe Frauenmagazine

Liebe Frauenmagazine, Ihr macht mich fertig!

Ihr seid nie zufrieden. Es reicht Euch nicht, dass ich mittelgut aussehe, eine mittelokaye Figur habe und meine Wohnung mag.

Ich kann tun und lassen, was ich will, Ihr seid nie zufrieden. Ich kann mir die Haare hochstecken, ich kann sie offen lassen, ich kann sie blau anmalen, gelb oder grün, ich kann mir Löcher in die Hermès-Strumpfhose schneiden oder das Einkaufsnetz als Top tragen – und es reicht Euch immer noch nicht.

Artikel lesen
Harald Martenstein

Kulturförderung: mehr, weniger?

»Die kritische, innovative oder provokative Kunst braucht den Staat nicht.«

Kultur, das ist ja ein weites Feld. Eine Sache fällt allerdings auf. Kultur, die vom Staat gefördert wird, ist auffällig oft gesellschafts- und staatskritisch. Boulevardtheater, die unpolitische Unterhaltung bieten, werden in der Regel nicht unterstützt, im Gegensatz zu den Häusern, an denen Krawallschachteln wie Claus Peymann oder Frank Castorf regieren.

Artikel lesen